Loading...

76. Angriff der Parasiten


76. Angriff der Parasiten

Maurice hat als Kapitalanlage eine edle, unbezahlbare Guarneri ins Auge gefaßt. Als unabhängigen Experten lockt er den sanftmütigen Konzertviolinist Cal Imgram nach Cicely. Ein folgenschwerer Fehler, wie sich bald herausstellt. Nachdem Cal nämlich die exquisite Violine in den Händen hatte, ist er von ihr geradezu besessen. Er kann es nicht ertragen, daß Maurice die Guarneri in einen Safe sperren will. Cal sieht keinen anderen Ausweg und verübt ein Attentat auf den raffgierigen "Philister". Maurice kommt mit dem Schrecken davon und alarmiert umgehend Officer Semanski. Letztendlich landet Cal in der Psychiatrie. Nachdem Joel bei Maggie eine Hausstaubmilbenallergie festgestellt hat, ekelt sie sich vor der Tatsache, daß überall um und auf ihr Mikroben krabbeln. Hysterisch saniert sie ihre Wohnung, um die Milben zu dezimieren. Der übelgelaunte Chris verurteilt die Ausrottung der unsichtbaren Zivilisation. Er vermutet "soziokulturellen Strukturen in diesem mikroskopischen Schmelztiegel". Chris steckte bislang in einer ernsten kreativen Krise, nun aber impliziert er seine Freundin April in eine riesige, widerliche Milben-Skulptur. Maggie ist entsetzt. Joel rafft derweil allen Mut zusammen, um Maggie zu einem Rendezvous zu überreden. Der Abend verläuft erstaunlich harmonisch, doch die parasitäre Belagerung zerstört die romantische Stimmung abrupt. Maggie entwickelt eine psychosomatische Neurodermitis und bedenkliche Wahnvorstellungen. Allmählich kann Joel sie jedoch überzeugen, daß alle Lebewesen zusammen ein gigantisches Ökosystem bilden und so verdient er sich doch noch einem Kuß...


5.13 Mite Makes Right Originaltitel
Deutsche TV-Premiere: 07.01.1997 (RTL)
TV-Premiere: 17.01.1994 (CBS)


 

Diane Frolov & Andrew Schneider  Drehbuch
Michael Vittes  Regie

 

Musiktitel

Sunny Island Blues
Un Mariage Casse - Basin Brothers
All the Way - Lee Morgan


Zitate

Maggie: "Life is everywhere. The earth is throbbing with it, it's like music. The plants, the creatures, the ones we see, the ones we don't see, it's like one, big, pulsating symphony."