Loading...

59. Goldschrift und Beluga-Kaviar


59. Goldschrift und Beluga-Kaviar

Cicely ist in freudiger Erwartung. Maurice hat nämlich zu einem seiner verschwenderischen Feste eingeladen. Nur Joel hat keine Einladung erhalten und bemüht sich vergeblich seine Enttäuschung zu verbergen. Letztendlich beschuldigt er Maggie seine Einladung bewußt unterschlagen zu haben. Adam taucht unerwartet auf und ist in jeder Hinsicht in Höchstform, was sowohl seine Kochkunst als auch sein exzentrisches Verhalten angeht. Eve hat inzwischen ihren Sohn Aldrich geboren. Unter strengsten Hygieneauflagen wird das Baby, barfuß und mit blauer Mütze (= Adams Outfit), Joel zur Untersuchung gebracht. Shelly hat versehentlich eine Flasche Château Latour (Jahrgang 1929) zerdeppert und Eve hilft ihr nun, einen adäquaten Ersatz zu panschen. Ruth-Anne stopft sich - auf ganz und gar unappetitliche Weise - mit Leckereien voll und Marilyn verdirbt sich den Magen mit fauligen Fisch. Ansonsten wird der Festabend grandios. Die Reden, die Chris, Ron und Maurice zu Tisch halten, beweisen ein weiteres Mal, warum diese Serie ihres Gleichen sucht... Extraklasse!


4.21 The Big Feast Originaltitel
Deutsche TV-Premiere: 15.06.1995 (VOX)
TV-Premiere: 22.03.1993 (CBS)


 

Mitchell Burgess & Robin Green  Drehbuch
Rob Thompson  Regie



Zitate

Chris‘ Dankesrede an Maurice‘ lukullischen Dinner (während der stolz grinsend zuhört): "Entschuldigt, bitte... - Wenn ich euch um einen Moment eurer Zeit bitten dürfte. Ich würde jetzt gerne den Toast ausbringen:
Maurice J. Minnifield, unser großzügiger Gastgeber, Freund und Arbeitgeber!
Ich bin sicher, ich spreche für alle hier, wenn ich sage, Danke für dieses wunderbare Essen und Trinken! Du bist ein wahrer Amerikaner, du bist Ex-Marine und Astronaut. DU BIST AMERIKA!
Du bist reich, du bist habgierig. Du... du bist Fortschritt ohne jedes Gewissen und walzt alles platt, was dir im Weg liegt. Du bist fünf Prozent der Erdbevölkerung und doch verbrauchst du fünfundzwanzig Prozent der Ressourcen der Erde. Du bezahlst einen Haufen Steuern und viel für wohltätige Zwecke. Das meiste davon ist steuerlich absetzbar, aber du hast das Herz auf dem rechten Fleck. Und eins stet fest, Boss, in Sachen ‘Sprit‘ hast Du einen untadeligen Geschmack. Salute!"




Ron über Maurice auf dessen verschwenderischen Festveranstaltung: "Auf eins kann man sich wirklich verlassen: Hintergedanken hat dieser Mann nicht. Maurice Minnifield wird einem nicht in den Rücken stechen. Man wird ihn sehen, wenn er einem den Dolch geradewegs in den Bauch jagt, wie er ihn nach oben reißt und dreht und dreht, solange bis einem die Gedärme auf die Füße klatschen.
Maurice, mein lieber Freund, Sie sind ein Homophober und Eiferer, - aber Sie haben einen bewundernswerten Sinn für Ästhetik und eine einmalige Sammlung Gershwin-Platten. Auf Sie, Sir... Cheers!"




Chris toasts Maurice: "Maurice J Minnifield, our generous host, friend, and employer. I'm sure I join everyone in saying thank you for these very fine eats and drinks. You are a real American. You're an ex-marine and astronaut, you are America. You're rich, you're rapacious, you're progress without a conscience, paving everything in its path. You're 5% of the earth's population, yet consuming 25% of the earth's natural resources. You pay a lot of taxes, you do a lot of charity work--most of it is tax deductible, but your heart is in the right place. One thing's for certain, you have impeccable taste in the booze."